akademie blog

Zeige mir wer Dich lehrt und ich sage Dir wer Du bist!

Kampfsport in Herten 011

Es gibt viele Kampfsportschulen und Vereine, aber welche ist gut und welche nicht?

 

Diese Frage stellen sich viele Eltern die für Ihr Kind oder aber für sich selbst eine gute Einrichtung für Kampfsport-Unterricht suchen.

 

Ein Punkt sollte bei der Entscheidung wichtig sein, der Spaß und die Freude!

 

Solange man sich wohl fühlt, ist alles gut. Oder etwa doch nicht?

 

Es könnte durchaus sein, dass der oder die Meister echt super tolle Menschen sind und Ihr Euch super versteht, aber eigentlich haben diese Meister gar keine Ahnung von dem was sie dort tun.

 

Genau hier kann es auch gefährlich für Leib und Seele werden.

 

Man sollte also schon darauf achten, wer oder was der Meister ist.

 

-Woher kommt er?

-Von wem hat er gelernt?

-Wie lange hat er persönlich trainiert?

-Woher stammen seine Zertifikate?

-Gibt es Vorstrafen im erweiterten polizeilichen Führungszeugnis?

 

Das Internet ist eine tolle Quelle um sich Informationen über eine solche Einrichtung und Ihre Meister/ Ausbilder zu besorgen.

 

So kann man z.B. die Bewertungen in sozialen Netzwerken nutzen, oder aber auch schauen ob es bereits legitime Berichte von verlässlichen Quellen gibt.

Eine gute Anlaufstelle ist z.B. die Facebook-Gruppe „Dan-Träger klären auf !“, wo weit über 1000 Mitglieder ihre Erfahrungen austauschen und auch das ein oder andere schwarze Schaaf aufgedeckt wird.

Natürlich kann man auch Fragen zu den Verbänden stellen zu denen die potenziellen neue Einrichtungen gehören. Gruppen wie diese gibt es einige in den sozialen Netzwerken und man hat so die Möglichkeit bereits im Vorfeld einiges an Informationen über den potentiellen neuen Meister zu sammeln.

Auch die Facebook-Seite „Kampfsport-in-NRW“ ist eine verlässliche Quelle für diesen Bereich.

 

Verbände und Vereine können Heute von jedem gegründet werden, egal ob Fachwissen oder nicht und genau so sieht dann der Unterricht auch aus.

 

Hier kommt der nächste Punkt ins Spiel, welche Fortbildungen und regelmäßigen Seminare besucht der potentielle neue Meister um immer auf dem aktuellsten Stand der Ausbildung zu sein?

 

-Was sind dies für Fortbildungen?

-Wer sind die Veranstalter?

-Welches Wissen wird dort vermittelt?

 

Sind Pokale ein Anzeichen für eine gute Ausbildung?

 

Nein! Pokale und Zertifikate können von Jedem ausgestellt und überreicht werden, wichtig ist hier sich genauestens darüber informieren zu lassen, was dies für Veranstaltungen waren und welchen Wert diese hatte.

 

Ein Pokal eines kleinen Turniers wo es nur zwei Gegner gab, ist nicht so bedeutsam wie eine offizielle Deutsche Meisterschaft des Landesverbands.

 

Also auch dort genau hinschauen!

 

Mitgliedsbeiträge können ein gutes Indiz für eine erfolgreiche und professionelle Einrichtung sein!

 

Wenn man eine Kampfsportschule in der engeren Auswahl hat und diese hat trotz hoher Mitgliedsbeiträge eine hohe Anzahl an Mitgliedern, dann ist das ein Indiz für eine gute Ausbildung und eine gute Atmosphäre.

 

Eine Kampfsportschule mit hohen Mitgliedsbeiträgen und vielen Mitgliedern, zeigt das es hier nicht auf den Preis ankommt, sondern auf eine gute und wertvolle Ausbildung.

 

Um eine gute Ausbildung auf der Matte zu gewährleisten, muss die Einrichtung auch entsprechend ausgestattet sein.

 

Hat also eine Einrichtung so gut wie keine oder total veraltete Ausrüstung, so zeigt es in den meisten Fällen bereits das fehlen von finanziellen Mitteln um neue Trainingsausrüstung anzuschaffen. Dies wiederum geschieht wenn die Einrichtung nicht genügend zahlende Mitglieder hat um dies zu gewährleisten.

 

In allen Fällen sollte man sich auch hier wieder die Bewertungen im Internet genau anschauen.

 

Einen Fehler sollte man allerdings nicht machen und das ist eine Kampfsportschule mit einem Verein vergleichen.

 

Eine gut ausgestattete Kampfsportschule hat meist viel mehr Vorteile als ein Verein.

So z.B. Die Trainingszeiten und die Trainingsdauer oder aber die Ausstattung wie Kampfsportmatten und entsprechendes Trainingsgerät für den Kampfsportbereich.

 

Wenn man die oben genannten Hinweise und noch einiges anderes berücksichtigt, dann ist man bereits einen ganzen Schritt näher an einer guten und kompetenten Kampfsportausbildung.

 

 

Autor: Ugur Sener

 

2018

Kinder in der dunklen Jahreszeit

Die dunkle Jahreszeit steht vor der Tür und mit ihr auch gleich die Gefahren die überall vor allem für Kinder lauern.

 

Viele arbeitende Eltern haben das gleiche Problem. Morgens muss es schnell gehen und die Kinder müssen aus Zeitmangel den Schulweg allein antreten.

Das dies aber schnell zur Gefahr werden kann, zeigen die vielen Berichte in den Medien. So kommt es häufig zu Verkehrsunfällen in die Kinder verwickelt werden, weil sie nicht ausreichend in der Dunkelheit gesehen werden konnten.

 

Aber auch die teils rutschigen Straßen sind im Winter ein großes Hindernis für die Kleinen und es kommt häufig zu Unfällen durch rutschiges Laub oder Glatteis.

 

Kinder haben es wahrlich nicht leicht, denn zu all den Gefahren die bereits oben aufgezählt wurden, kommt noch eine sehr große Gefahr hinzu.

Die Gefahr, Opfer eines Gewaltverbrechens zu werden!

Täter machen sich die dunkle Jahreszeit häufig zu Nutze, um unbemerkt an ihre Opfer heranzutreten und diese in einem Überraschungsmoment zu überfallen.

 

Um Kindern also auch im Herbst und im Winter den Schulweg so sicher wie möglich zu gestalten, müssen einige wichtige Regeln befolgt werden.

 

Wichtige Regeln für Kinder während der dunklen Jahreszeit:

 

- Ausreichend reflektierende Kleidung tragen

- Rutschfeste Schuhe tragen

- Wenn möglich, blinkende Gegenstände bei sich tragen.

   Hier eine tolle LED Leuchteinheit für den Schulranzen --->  KLICK HIER

Die Kinder immer wieder auf spielerische Weise auf die Gefahren hinweisen

- Wenn möglich, die Kinder immer in Gruppen zur Schule gehen lassen

- Wachsamkeit vermitteln. Dabei den Kindern nicht Angst machen, sondern erklären das sie nicht abgelenkt sein sollten und sie sich aufmerksam verhalten sollten.

- Gespräche mit fremden Personen nur über große Distanz führen und nur wenn absolut notwendig.

 

Die Gefahr Opfer eines Gewaltverbrechens zu werden, kann stark reduziert werden, wenn man einige wichtige Dinge beachtet.

 

Umwege oder Abkürzungen durch Orte die sehr dunkel und verlassen sind sollten gemieden werden. In Situationen bei denen man z.B. auf den Linienbus oder die Bahn warten muss, sollten Kinder sich stets in Bereichen aufhalten wo zum Beispiel eine Mütter mit Kinderwagen oder ältere Leute sich aufhalten und warten.

Beim gehen auf dem Gehweg sollten Kinder stets etwas weiter von der Straße weg gehen, damit sie nicht so einfach in ein Fahrzeug gezogen werden können.

 

Es gibt sicherlich viele Sicherheitsaspekte die man beachten sollte wenn man Kinder allein im dunkeln auf den Weg schickt, jedoch kann man innerhalb der Familie nicht alle ausreichend besprechen und trainieren.

 

Nichtsdestotrotz ist Kommunikation alles.

Nur wenn man regelmäßig mit den Kindern über eventuelle Gefahren spricht, können sich die Kleinen auch darauf einstellen.

 

Wenn Eltern wirklich sicher gehen möchten, dann lassen sie ihre Kinder in entsprechenden Kursen das richtige Verhalten trainieren.

 

 

 

Author: Ugur Sener 

 

 

1 Kommentare